Open Hearts

 

Dänemark 2002

 
 
Open Hearts

Regie: Susanne Bier
Drehbuch: Anders Thomas Jensen
Kamera: Morten Søborg
Schnitt: Pernille Bech Christensen, Thomas Krag
Musik: Jesper Winge Leisner
Produktion: Zentropa Entertainments 4
Mit: Sonja Richter, Mads Mikkelsen, Nicolaj Lie Kaas, Paprika Steen, Stine Bjerregaard, Niels Olsen, Birthe Neumann
 
35mm - Farbe - 113 Minuten
Dänisch / d+f UT

   
 

Was passiert, wenn das Schicksal genau dann zuschlägt, wenn man sich gerade dazu entschlossen hat, im Leben ‚Nägel mit Köpfen‘ zu machen? OPEN HEARTS erzählt die Geschichte von vier Menschen, die plötzlich und unvorbereitet auf die Zerbrechlichkeit des Lebens und die Macht der Liebe treffen.
Ein Film über die Versprechen, die wir nicht halten können und über das Leben, das sich nicht planen lässt. Und ein Film über die Verantwortung, die wir für die Menschen haben, die wir lieben.
 
«Die Zerbrechlichkeit des Lebens ist ein Thema, dass mich immer schon sehr beschäftigt hat. Ich denke, es ist ein modernes Problem: die Fundamente, auf denen wir unsere Leben aufbauen, sind überaus zerbrechlich. Zerbrechlicher, als wir wahrhaben wollen. Und wenn wir dann feststellen müssen, dass das Leben einen eigenen Willen hat, werden wir in unseren Grundfesten erschüttert. Der moderne Aspekt daran ist unsere Naivität zu glauben, alles wäre kontrollierbar. Folglich sind wir ziemlich schlecht vorbereitet, wenn etwas Unerwartetes eintrifft. Heutzutage sind Tragödien kein fester Bestandteil des Lebens mehr, so wie es in früheren Zeiten der Fall war. Wir haben eigentlich kaum eine Idee, wie man damit umgehen soll und eine Konsequenz daraus ist, dass wir inmitten einer sich ereignenden Tragödie auf schockierende Weise unglaublich schlecht reagieren und funktionieren.» Susanne Bier

   
 

«Scharfsichtig, tiefgehend und ergreifend – Susanne Biers Dogma-Film OPEN HEARTS ist ein Juwel. Der Blick auf die seltsamen Wege, über die die Liebe bisweilen in die Leben der Menschen tritt, ist sowohl realistisch als auch zutiefst menschlich.
Obwohl sich das Drehbuch anhört wie eine soap opera, wird OPEN HEARTS zu einer wahrhaftigen, bisweilen schmerzlichen Beobachtung von Empfindungen. Menschen verlieben sich, wenn sie es am wenigsten erwarten, und für Cecilie und Niels, die bisher in glücklichen Beziehungen lebten, hat eine zufällige, durch eine Tragödie verursachte Begegnung lebensverändernde Konsequenzen.
Bier beweist mit ihrem Film emotionale und dramatische Tiefe. Auch die Darsteller sind hervorragend: Kaas ist ergreifend, Paprika Steen ist so gut wie stets und Mikkelsen zeigt überzeugend seine weiche Seite. Sonja Richter, die in OPEN HEARTS ihr Spielfilm-Debüt hat, ist eine wahre Entdeckung und die Liebesszenen zwischen ihr und Mikkelsen sind zutiefst sinnlich.» Variety
 
«OPEN HEARTS ist ein Film von seltener Reife und Gefühlstiefe. Die Regisseurin erreicht dramatische Höhen, wie sie sonst nur von wenigen Meistern wie Mike Leigh oder ihrem Landsmann Lars von Trier erklommen werden. Kein erwachsener Kinogänger der Welt kann sich den im Film dargestellten leidenschaftlichen Gefühlen entziehen. Wie Winterbergs ‚Festen‘ wird OPEN HEARTS ein Film sein, über den man spricht und dessen Intensität das stärkste Argument darstellt.
Nichts in den verworrenen und schmerzlichen Wegen der Untreue ist in OPEN HEARTS Schwarz oder Weiss. Der Aufruhr der Gefühle, den die Affäre ins Rollen bringt, und die Reaktionen der Personen auf ihn sind so ergreifend, dass man meint, Biers Handkamera zeichne eine reale, aus dem Leben gegriffene Begebenheit auf.» Screen International

Liste