Que sera?

 

Schweiz 2004

 
 
Que sera?

Regie: Dieter Fahrer
Kamera: Dieter Fahrer
Schnitt: Maya Schmid
Ton: Balthasar Jucker
Produktion: Balzli & Fahrer
 
35mm - Farbe - 90 Min Minuten
Dialekt/dt+franz UT

   
 

Jetzt bei uns auf DVD erhältlich (mit umfangreichem Bonusmaterial)
 
Auf den ersten Blick scheint alles aufzugehen: Eine Kindertagesstätte und ein Altersheim unter einem Dach - in der „Schönegg“ in Bern ist eine Utopie Alltag geworden. Menschen, die noch nicht oder nicht mehr zur Leistungsgesellschaft gehören haben Zeit, viel Zeit, auch füreinander.
Auf den zweiten Blick – und der Film QUE SERA? besteht fast ausschliesslich aus zweiten Blicken – spürt man das Ringen um Würde. Dies macht die filmische Begegnung mit diesen ausgegrenzten Menschen so berührend – erst recht dort, wo alles Bemühen scheitert und gesellschaftliche Ohnmacht zum Vorschein kommt.
Es bleibt die Frage nach dem Wert des Lebens. Dem Wert eines Kinderlachens oder alter Hände, müde wie ein Herbstblatt. Das Zusammenleben von alt und jung in der „Schönegg“ ist nicht bloss ein sozialpolitisches Experiment: in QUE SERA? wird es zur poetischen Metapher für Tod und Wiedergeburt.
Doch der Film beschönigt nichts. Er kann diesen alten Menschen ihre Jugend nicht zurückgeben, aber er kommt ihnen unglaublich nahe und gibt ihnen so ihre Würde zurück. Er zeigt uns nicht einfach ein Altersheim. Er zeigt uns Frau Fischer, Herrn Zürcher, Frau Suter und andere: ihre menschliche Wärme, seine Gebrechlichkeit, ihren entwaffnenden Humor.
Der Respekt vor jedem dieser alten Menschen führt uns zum eigenen Respekt vor dem Alter und zum Bewusstsein, was – viel schneller als uns vielleicht lieb sein wird – auch auf uns zukommt.
 
Der Film ist berührend
und heiter
und traurig
wie das Leben selber –
also wahr.
Hans Saner

   
 

Ein reicher Film, ohne tote Zeit.
Ein Film der zeigt, was fast sicher auch auf dich zukommt.
Ein harter Film, jedoch unglaublich schön.
Pierre Soltermann
 
«QUE SERA? ermöglicht dem Publikum ein Lachen und eröffnet gleichzeitig Zugang zu den Erfahrungen der Hauptfiguren. Diese präsentiert er mit Liebe und ihre letzten Lebensphasen stellt er mit Respekt, Zurückhaltung und kompromissloser Ehrlichkeit dar. QUE SERA? schafft Nähe, wo die Gesellschaft längst Distanz geschaffen hat.» Filmpreis des Kantons Bern
 
«Der Film ist schön, ohne zu beschönigen, wahr, ohne zu belehren, dem Leben verpflichtet, ohne den Tod zu verdrängen. Ein Plädoyer für die Ehrfurcht vor dem Leben.» DER BUND
 
Der Film wurde am Int. Filmfestival Nyon ausgezeichnt. Aus der Laudatio:
Eine sensible und leidenschaftliche Annäherung an alte Menschen. Ein Film, der uns ermutigt, über ihre Ausgrenzung und ihre Einsamkeit nachzudenken und der uns ausserdem eine menschlichere Sichtweise offenbart, um das Leben als Ganzes zu betrachten. (...)
In einer Landschaft an der Grenze zur Realität ermöglicht er dem Publikum ein Lachen und eröffnet gleichzeitig Zugang zu den Erfahrungen der Hauptfiguren. Diese präsentiert er mit Liebe und ihre letzten Lebensphasen stellt er mit Respekt, Zurückhaltung und kompromissloser Ehrlichkeit dar.

Liste