Darwin's Nightmare

 

Frankreich/Österreich/Belgien 2004

 
 
Darwin's Nightmare

Regie: Hubert Sauper
Kamera: Hubert Sauper
Schnitt: Denise Vindevogel
Ton: Cosmas Antoniadis
 
35mm - Farbe - 107 Minuten
DIV/deutsche und französische UT

   
 

OSCAR NOMINATION 'BEST DOCUMENTARY' 2006
 
Ostafrika - die "Wiege der Menschheit" - ist bekannt für weite Landschaften, für wilde Tiere und schneebedeckte Vulkane im Hintergrund. Gleichzeitig ist diese Gegend das Herz der Finsternis unserer Zeit und hier, an den Ufern des grössten tropischen Sees der Welt, ist die Arena für den schlimmsten Alptraum der Globalisierung.
Irgendwann in den sechziger Jahren wurde eine fremde Fischart in den Viktoria-See in Ostafrika ausgesetzt - es war ein 'kleines wissenschaftliches Experiment'. Dieser Nilbarsch, ein hungriges Raubtier, hat es innerhalb von drei Jahrzehnten geschafft, fast den gesamten Bestand der ehemals 400 Fischarten auszurotten. Unternommen wurde dagegen jedoch nichts, denn bis heute sind die weissen Filets dieses riesigen Fisches ein weltweiter Exportschlager.
Einheimische Fischer, Agenten der Weltbank, heimatlose Strassenkinder, afrikanische Minister, EU-Kommissare, tansanische Prostituierte und russische Piloten sind die Akteure in einem Drama, das weit über die Grenzen des Landes hinausweist. Denn die landenden Flugzeuge haben eine ganz andere Ladung an Bord: Waffen. Für die unzählbaren Kriege im dunklen Herzen des Kontinents.
 
«DARWIN'S NIGHTMARE könnte ich in Sierra Leone erzählen, nur wäre der Fisch ein Diamant, in Honduras eine Banane, und in Angola, Nigeria oder Irak schwarzes Öl.»

   
 

«Atemberaubendes Kino. Weltkino.» Jury Wiener Filmpreis
 
«Scharfsinnig, geistreich, schockierend, herzzerreissend, wütend und sehr überraschend.» Time Out London
 
«Aufregend wie ein Thriller, fesselnd wie ein Krimi, ergreifend wie ein Melodrama. Ein absolutes
Must.» Ouest France
 
«Ein grauenhafter Film dadurch, was er zeigt, ein grossartiger Film dadurch, wie er es zeigt. Und eine neue apokalyptische Vision von Afrika.» Les Inrockuptibles
 
«Der wohl aufwühlendste Film des Jahres.» Aargauer Zeitung
 
«Genial. Von enormer politischer Bedeutung.» Tele
 
«Ein ganz realer Horrorfilm. Schockierend und absolut empfehlenswert!» kino-zeit.de
 
«Dass der Westen die natürlichen Ressourcen in der Dritten Welt ausbeutet, mag ja keine Neuigkeit mehr sein, aber dieser absolut zwingende Film schafft es, das Thema auf unvergessliche Art neu zu beleuchten.» BBC
 
«Ein Muss für jedermann!» Tagblatt Stadt Zürich
 
Mit DARWIN'S NIGHTMARE versuchte ich, die seltsame "success story" eines Fisches und den kurzfristigen Boom um dieses erfolgreiche Tier in eine ironische und beängstigende Allegorie zu verwandeln, welche die Neue Weltordnung reflektiert.
Es ist zum Beispiel unglaublich aber wahr, dass, wo immer in einer relativ armen Gegend ein wertvoller Rohstoff entdeckt wird, die Menschen im Umfeld des neuen Reichtums elendig zugrunde gehen. Ihre Söhne werden zu Wächtern und Soldaten, ihre Töchter zu Dienerinnen und Huren.
Hubert Sauper

Liste