Someone beside you

 

Schweiz 2007

 
 
Someone beside you

Regie: Edgar Hagen
Drehbuch: Edgar Hagen
Kamera: Eric Stitzel
Schnitt: Stephan Krumbiegel
Musik: Tomek Kolczynski
Ton: Thomas Gassmann, Matteo de Pellegrini, Eric Ghersinu
Produktion: Maximage GmbH
Mit: Edward M. Podvoll / Lama Mingyur, Jakob Litschig, Eric Chapin, Kaspar A. Vogel
 
35mm - Farbe - 98 Minuten
OV DIV/dt UT

   
 

Wer einen Verstand hat, kann ihn auch verlieren. Fürchten wir uns nicht manchmal alle davor?
 
Wir sind fassungslos, wenn ein Mensch in seinen Grundfesten erschüttert wird, ausrastet und durchdreht. Unabhängig von Schicht, Alter und Geschlecht – es kann jedem passieren: Eine lange Beziehung geht in Brüche, ein Kind stirbt... und plötzlich landen sogenannt „gestandene Menschen“ auf einer geschlossenen Station. Das Umfeld ist in diesem Moment meist hilflos und oft voller Angst. Aber sobald die Krise überstanden ist, wird wieder verdrängt, was eigentlich passiert ist.
Woher kommt diese Hilflosigkeit? Hat sie vielleicht damit zu tun, dass wir nicht wissen, was eigentlich passiert, wenn ein Mensch durchdreht und vor allem, wie er wieder normal wird? Wir wissen inzwischen sehr viel über Hirnstoffwechsel aber wenig über den Verstand oder den menschlichen Geist. Wie funktioniert er und wie verhält er sich in Extremsituationen? Wie kann er zurückgeholt werden, wenn er abgedriftet ist? Dieser Unsicherheit und allgemeinen Unwissenheit nachzugehen, war die Herausforderung dieses Films. Edgar Hagen

 
Zusammen mit einigen Psychiatern und deren Klienten bricht der Film als dokumentarisches Roadmovie durch die Schweiz, Europa und die USA auf. In den USA begegnet Edgar Hagen dem buddhistischen Mönch, Arzt, Psychoanalytiker und Psychiater Edward Podvoll, der nur noch wenige Monate zu leben hat. Seine Vision, dass Mut und Freundschaft die Kraft zur Heilung von Psychosen haben, ist sein inspirierendes Vermächtnis.
Im Dialog zwischen westlicher Psychologie und östlicher Spiritualität eröffnet sich, dass auch aus grösster Verwirrung heraus geistige Klarheit möglich wird.

   
 

«Es ist eine abenteuerliche Reise. Sie führt an schwindelerregenden Abgründen entlang in Wälder voller Geister, in buddhistische Klöster, zu abgelegenen Hütten und auf Hochhäuser. Es wird erzählt von Aggressionen und Ängsten, von Trauer, Zorn, Verzweiflung. Es ist aber auch die Rede von Zärtlichkeit und von der heilenden Wirkung, die in einfühlsamer Akzeptanz liegt. In Bildern von grosser Poesie tastet SOMEONE BESIDE YOU nach dem komplexen Zusammenspiel von Geist, Körper und Seele und führt das Verheerende einer psychischen Erkrankung so unerschrocken vor wie die reelle Chance auf Heilung. Ein spannender und sehr aufschlussreicher Film, der leichthändig Brücken schlägt, die zu schlagen längst nottut.» Movie News
 
«Ein Film, der dem Zuschauer direkt die Türe ins Herz von Psychosen öffnet. Er lässt vor allem aus der Sicht von Betroffenen und ihnen nahe stehenden Menschen miterleben, was es heissen kann, von einer schweren psychischen Krankheit betroffen zu sein. Er zeigt sehr eindrücklich, wie individuell verschieden das Erleben und die Verarbeitung psychischer Störungen ablaufen und wie bedeutsam es ist, in Behandlung und Betreuung auf diese individuelle Vielfalt Rücksicht zu nehmen und das soziale Umfeld auf achtsame Weise einzubeziehen.»
Vereinigung der Angehörigen von Schizophrenie- und Psychisch-Kranken, VASK Zürich

Liste