Prud'hommes

 

Schweiz 2010

 
 
Prud'hommes

Regie: Stéphane Goël
Kamera: Bastien Genaux
Schnitt: Loredana Cristelli
Musik: Jérôme Burri, Dimitri de Graaff
Ton: Marc von Stürler
 
35mm & DCP - Farbe - 85 Minuten
Originalversion französisch/dt UT

   
 

Entlassungen, Burnouts, Arbeitsversäumnisse, Belästigungen, unbezahlte Überstunden, «vergessene» Ferien: Die Arbeitswelt steckt in der Krise. Jedes Jahr werden Tausende Konflikte an den Schweizer Arbeitsgerichten behandelt, einer Institution, die im 19. Jahrhundert geschaffen wurde, um Konflikte zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu schlichten. Es handelt sich um eine schnelle Rechtsprechung, sie ist gratis und steht allen offen. Denn der Ablauf, der vereinfacht wurde und hauptsächlich in mündlicher Form erfolgt, strebt in erster Linie einen Ausgleich zwischen den beiden Parteien an.
 
Obwohl das Gericht immer öfter angerufen wird, ist es in der Bevölkerung nur wenig bekannt. Dabei bietet es sich mit seinen täglichen kleinen und grossen Dramen an als aufschlussreicher Gradmesser des sozialen Klimas in unserer Gesellschaft. Die «Arbeitsrichter» decken die Spannungen auf, die Ungerechtigkeiten und Konfrontationen, welche eine Arbeitswelt durchdringen, die sich im Umbruch befindet und immer ungleicher und komplexer wird.
 
Ausgestattet mit einer Sonderbewilligung hat sich ein Filmteam Zugang verschafft zu den Verhandlungs-räumen, um den Alltag am Arbeitsgericht Lausanne einzufangen. Herausgekommen ist ein nachdenklicher Blick auf eine Bühne, wo sich Vorgesetzte und Angestellte miteinander streiten, mit Hilfe von Anwälten und Gewerkschaftsvertretern oder ohne. Situationen unfreiwilliger Komik und berührende Moment verdichten sich zu einem aufschlussreichen Blick auf den Zustand unserer Gesellschaft.

   
 

Liste