Vol spécial

 

Schweiz 2011

 
 
Vol spécial

Regie: Fernand Melgar
Kamera: Denis Jutzeler
Schnitt: Karine Sudan
Produktion: Climage
 
35mm oder DCP/ 35mm ou numérique - Farbe - 100 Minuten
OV DIV/deutsche Untertitel

   
 

In der Schweiz leben mehr als 200'000 Menschen in ständiger Angst: Ohne ein Verbrechen begangen zu haben, riskieren sie, gefesselt, mit Handschellen versehen und geknebelt per Sonderflug abgeschoben zu werden. Die Behörden des Staates, in dem sie sich ein neues Leben aufgebaut und eine Familie gegründet haben, können sie von heute auf morgen des Landes verweisen. Warum? Weil sie keine Papiere haben. Jedes Jahr werden Tausende von Männern und Frauen in eines der 33 Schweizer Ausschaffungsgefängnisse gebracht und bis zu zwei Jahre inhaftiert. Regisseur Fernand Melgar hat sich in die Haftanstalt Frambois in Genf, der Hauptstadt der Menschenrechte, begeben.

   
 

«Vol spécial ist kein grimmiger Politfilm. Es ist ein aufklärerisches, mit humanistischer Haltung realisiertes Dokument, das Menschen eine Stimme gibt, für die der Stammtisch nur ein Verdikt kennt: «Abfahre!» Erhellend und nötig.» NZZ am Sonntag
 
«Ein exzellenter Film, der denjenigen, denen das Aufenthaltsrecht verweigert ist, ebenso wie ihren Aufsehern das Wort gibt, und so die Unmenschlichkeit eines Systems offenbart, das absurd und grausam erscheint.» LIBERATION.FR
 
«Ein Dokumentarfilm, der an die Nieren geht, und der nicht nur in der Schweiz sondern in der gesamten westlichen Welt eine grosse Herausforderung für die Immigrationspolitik darstellt.» VARIETY
 
«Mit ebenso viel Ehrlichkeit wie Klarheit in der Darstellung der – was die Abwicklungsbedingungen der Ausschaffungsflüge betrifft, empörenden – Fakten vermeidet dieser Film jegliche Form von Demagogie. Fernand Melgar schafft es, die Individualschicksale mit einer seltenen emotionalen Intensität zu beobachten, und was daraus resultiert, ehrt aus formaler Sicht das, was
cinéma du réel genannt wird.» 24 HEURES BLOG
 
«Es ist ein erschütternder Film, der zeigt, was wir schon immer ahnten, aber nicht wahrhaben wollten; Nüchtern führt
Vol spécial vor, wie menschliches Elend in bürokratische Prozesse übersetzt wird.» BaZ
 
«Melgar ist mit
Vol Spécial auf dem Höhepunkt seines Schaffens, unterstützt von der hervorragenden Kameraarbeit von Denis Jutzeler. Das Thema ist hart, sicherlich, aber Vol spécial ist vor allem auch grosses Kino.» Ciné-Feuilles
 
«Melgars genaues Beobachten gehört wie bereits in
La Forteresse zu den Stärken dieses Films. Er fängt die Angst die Wut und Verzweiflung der Gefangenen ein. Und er zeigt das Dilemma zwischen Rechtsstaatlichkeit und Menschlichkeit.» St. Galler Tagblatt
 
«Ein wichtiger und eindrücklicher Film, der Einblick gibt in eine Welt, von der die meisten SchweizerInnen keine Ahnung haben, wie sie aussieht.» WoZ - Die WochenZeitung

Liste