Turist

 

Schweden/Norwegen/Dänemark/Frankreich 2014

 
 
Turist

Regie: Ruben Östlund
Kamera: Fredrik Wenzel
Schnitt: Ruben Östlund, Jacob Secher Schulsinger
Musik: Ola Fløttum
Ton: Kjetil Mørk, Rune Van Deurs, Jesper Miller
Mit: Johannes Bah Kuhnke, Lisa Loven Kongsli, Clara Wettergren, Vincent Wettergren
 
DCP - Farbe - 118 Minuten
OV / dt+f UT

   
 

Eine schwedische Familie reist in die französischen Alpen um ein paar Tage Ski zu fahren. Die Sonne scheint, die Pisten sind fantastisch, der Blick spektakulär. Aber als während einer Mittagspause auf der Berghütte eine Lawine abgeht, verwandelt sich das faszinierende Naturschauspiel innert Sekunden in eine scheinbar lebensgefährliche Situation. Während die Mutter instinktiv versucht, die Kinder zu beschützen, reagiert auch der Vater instinktiv und ergreift panikerfüllt die Flucht….
Und auch wenn die Lawine kurz vor dem Restaurant stoppt, so wird nichts mehr sein wie vorher: Die Familie wird in ihrem Kern erschüttert. der Vater muss sein Rollenbild als Mann in Frage stellen. Und dieses Infragestellen des Selbstverständlichen befördert Ängste ebenso, wie es neue Freiräume andeutet.
Brillant und bitterböse, eine Komödie oder: ein Katastrophenfilm ohne Katastrophe.

   
 

«An jedem Festival gibt es einen Knüller in einer Nebensektion. In Cannes kam er aus Schweden... Ein Psychodrama, das alle begeistert.» Sonntagszeitung
 
«Östlund gibt seinem Ehekrach im Skiresort den Drall einer Komödie.» Tagesanzeiger
 
«Turist ist ein Katastrophenfilm ohne Katastrophe. Es ist ein Anti-Emmerich, weil hier der arche-typische Beschützerheld radikal versagt. (…) Östlund hat sich einen ganz eigenen Platz in der zeitgenössischen Filmszene erkämpft, weil er nicht das Individuum, sondern Gruppen in ihrem dynamischen Innenleben als Handlungsträger ins Zentrum stellt.» critic.de
 
«Michael Haneke trifft SZENEN EINER EHE: Ruben Östlund zeichnet den Moment auf, wenn sich im Paar die Wahrnehmung des Gegenübers verändert. (…) TURIST demontiert das männliche Ego mit Witz und Tiefgang. Von allen Satirikern unter den Filmschaffenden zeigt Östlund vielleicht die raffinierteste Art von schwarzem Humor.» Variety
 
«Brillant und bitterböse (...) Östlund gelingt es, Humor und feine Beobachtungen mit in diese Thematik einfliessen zu lassen, die dem Film aller Rigorosität zum Trotz eine grosse Wärme und Sensibilität verlei-hen.» kino-zeit.de
 
«Eine bittere, ernste, lustige, hoch präzise Psycho-Dramödie, inspiriert vom Eigennutz unserer Überlebensinstinkte.» Screen
 
«Östlund lädt uns ein, uns selber ehrlich zu betrachten. Er weist auf unsere Widersprüchlichkeit hin, versucht uns für unsere ärgste Scheinheiligkeit zur Verantwortung zu ziehen. TURIST ist ein beängstigender Film. Er wischt unsere Oberflächenschicht weg, und zeigt die eisige Wahrheit darunter.» Guardian
 
«Ein Film von einer verblüffenden Meisterschaft mit echt grossem Zuschauerpotenzial, der am Filmfesti-val von Cannes schlagartig zum Hit avancierte. (…) Seit SHINING haben die Berge auf der Leinwand nicht mehr so beunruhigend gewirkt.» Le Temps
 
«Dieses eiskalte schwedische Drama über eine Familie, die infolge von Feigheit auseinandergerissen wird, ist wie Bergman mit einer Prise Boshaftigkeit.» Telegraph

Liste