Phoenix

 

Deutschland 2014

 
 
Phoenix

Regie: Christian Petzold
Drehbuch: Christian Petzold
Kamera: Hans Fromm
Schnitt: Bettina Böhler
Musik: Stefan Will
Ton: Andreas Mücke-Niesytka
Mit: Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Nina Kunzendorf
 
DCP - Farbe - 98 Minuten
Deutsch + E/dt+f UT

   
 

Deutschland im Jahre Null: Nelly (Nina Hoss) hat seelisch und körperlich schwer verletzt Auschwitz überlebt und wird von Lene (Nina Kunzendorf), einer Freundin aus glücklichen Vorkriegstagen und jetzigen Mitarbeiterin der Jewish Agency, nach Berlin, in ihre alte Heimatstadt gebracht.
Dort angekommen, unterzieht sich Nelly erfolgreich einer Gesichtsoperation und macht sich, trotz aller Bedenken von Lene, auf die Suche nach ihrem Mann Johnny (Ronald Zehrfeld), den sie so geliebt hat. Dieser hatte Nelly durch sein Festhalten an ihrer Ehe lange vor der Verfolgung schützen können, doch irgendwann schlugen die Nazis unerbittlich zu.
 
Mittlerweile geht Johnny fest davon aus, dass seine Frau tot ist. Als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er sie auf tragische Weise nicht wieder. Er meint nur eine beunruhigende Ähnlichkeit mit seiner totgeglaubten Frau zu sehen. Was Nelly auch versucht, er lässt sich nicht vom Gegenteil überzeugen. Aus dieser verwirrenden Situation heraus macht Johnny der für ihn Unbekannten den Vorschlag, seine Ehefrau zu spielen, um an das Erbe zu kommen, das die im Holocaust ermordete Familie Nellys hinterlassen hat. Wohl oder übel lässt Nelly sich darauf ein. Sie wird ihre eigene Doppelgängerin und verzweifelt zusehends an dieser Rolle. Doch sie kann nicht aufhören. Sie möchte wissen, ob Johnny sie geliebt hat. Ob er sie verraten hat. Nelly will ihr Leben zurück.

   
 

«Ein Kino-Moment für die Ewigkeit…» www.rogerebert.com
 
«Extravagant, eloquent und nachhaltig berührend.» Indiewire
 
«Gewagt, gewonnen. (…) Grossartig und gescheit.» TagesAnzeiger
 
«Welche amerikanische Schauspielerin käme an Nina Hoss‘ schlichte Dringlichkeit heran. (…) Hypnotisierend.» Huffington Post
 
«In der Erkundung der menschlichen Identität ist Petzold schlicht genial. Ein Werk von pulsierender, in sich geschlossener, zart stimulierender Kraft. Nina Hoss Darstellung ist echt, einfühlend und erhaben.» Playlist
 
«Petzold und Hoss sind unbestritten das beste Regie-Schauspiel-Duo des Gegenwartskinos.» Hollywood Reporter
 
«Bestechend.» WOZ
 
«PHOENIX entfaltet sich mit einer Film-Noir-artigen Eleganz (…) und schwebt in der Weite zwischen dunkler Vergangenheit und ungewisser Gegenwart.» indiewire.com
«Ein provokanter furioser Film.» spiegel.de
 
«Ein «echter Petzold»: unverkennbar in seiner Art, Politisches und Persönliches zu verzahnen. Und damit neue Horizonte zu öffnen. (…) Wer geglaubt hatte, mit BARBARA habe Petzold den Zenit seines Schaffens erreicht, wird eines Besseren belehrt. PHOENIX ist mindestens genauso stark.» cineastic.de

Liste