Imagine waking up tomorrow and all music has disappeared

 

Schweiz/Deutschland 2015

 
 
Imagine waking up tomorrow and all music has disappeared

Regie: Stefan Schwietert
Drehbuch: Stefan Schwietert
Kamera: Adrian Stähli
Schnitt: Florian Miosge, Frank Brummundt
Ton: Dieter Meyer
Mit: Bill Drummond
 
DCP, Bluray - Farbe - 90 Minuten
OV E/dt+franz UT

   
 

Bill Drummond stand mit seiner Band The KLF Ende der 80er an der Spitze der Charts und wurde zum «coolsten Typen im Popbusiness» gewählt. Auf dem Zenit seiner Karriere kehrte er der Musikindustrie den Rücken. Seine kreative Neugierde trieb den eigenwilligen Schotten auf neue Wege im Umgang mit Musik. Dabei entstand The17: ein Chorprojekt, quasi ein musikalisches Gesamtkunstwerk, das weder scheitern noch im herkömmlichen Sinne Erfolg haben kann. Der Film begleitet Bill auf seinen rastlosen Reisen, auf denen der Chor in immer neuer Besetzung entsteht und vergeht. Wir sind mit Bill auf der Suche nach neuen, intensiven Formen des gemeinsamen Musikerlebens und stellen uns mit ihm der Frage, wie und was Musik sein könnte, wenn man sie völlig neu erfinden müsste.

   
 

«Die Sinne schärfen, Auge und Ohr nach innen richten, um sich so der eigenen Wahrnehmung selber bewusst zu werden: Das ist Stefan Schwietert wieder besonders schön gelungen. IMAGINE verfolgt das Projekt der charismatischen schottischen Pop-Legende Bill Drummond, der Menschen von der Strasse und Menschen, die am Computer in Fabrikhallen arbeiten, zu einem weltweiten Chor vereinen will. Was als spleeniger Gag beginnt, vertieft sich zu einer wundersamen Odyssee hin zur Kraft der Musik. Wie der Film auf eine kreative Frustration des Publikums mit anschliessender Befreiung interaktiv hinsteuert, ist ein Clou – eine „vision du réel“ vom Feinsten.» Martin Walder, SRF Kultur
 
«Stefan Schwietert ist eine Art
George Lucas des Musikfilms: Mit den Dokumentarfilmen „Heimatklänge“, „A Tickle in the Heart“ oder „Accordion Tribe“ begeisterte er das Arthouse-Kino. Diesmal geht es nicht um ein besonderes Instrument, sondern eine Verweigerung des üblichen Musik-Betriebes. Und das lädt zum Hören und Nachdenken ein.» filmtabs
 
«????? Und das ist meisterlich.» Zitty Berlin
 
«Packend und konsequent» tip Berlin
 
«Imagine… ist heiter und ungeheuer ernsthaft, schlicht und tiefgründig, weise und zeitgeistig, eine ganz und gar irdische Reise und eine (Ver)Führung ins Reich der Ideen.» Kino-zeit.de
 
«…das reicht für 90 Minuten herrliches Musik-Kino. Es wäre nicht verwunderlich, wenn die Zuschauer den Saal singend verlassen.» Kunstundfilm.de
 
«Und der Film selbst ist voller Klang… und musischer Stille.» NDR.de
 
«Den ganzen Film über fragt man sich, was wohl dabei herauskommen mag, wenn all die verschiedenen Töne kompiliert und übereinander geblendet werden. Das ist die spannende Frage, die den Films jenseits der immanenten Komik trägt.» Epd film
 
«…ein kurzer beglückend interaktiver Kinomoment.» Filmdienst

Liste