A Tickle in the Heart

 

Schweiz/BRD 1996

 
 
A Tickle in the Heart

Regie: Stefan Schwietert
Kamera: Robert Richman
Schnitt: Arpad Bondy
Musik: The Epstein Brothers
Ton: Aleksandr Gruzdev, Marc Ottiker
Mit: William Epstein, Julius Epstein, Max Epstein, Peter Sokolow, Harriet Goldstein Darr
 
DCP, 35mm und 16mm - sw - 83 Minuten
Englisch/d+f UT

   
 

Max, Willie und Julie Epstein waren und sind die Könige der Klezmermusik. Vor 60 Jahren begannen sie ihre Karriere als "The Epstein Brothers" in New York. Sie spielten auf den oft tagelang dauernden Festen der jüdischen Einwanderer. Ihre Musik kam wie ihr Publikum aus Osteuropa. Die Lieder konnten so ausgelassen und fröhlich sein wie sentimental und traurig. Auf den Feiern und Hochzeiten wurde getanzt, gesungen und geweint.
Heute leben die Epstein Brothers im amerikanischen Rentnerparadies Florida. Zusammen mit ihrem alten Publikum haben sie sich in das milde Klima von "God's Waiting Room" zurückgezogen.
Hier vergehen die Tage mit dem Putzen der Autos, jahrelangen Diskussionen über das Essen und nostalgischen Konzerten mit den Epstein Brothers. Denn mit der Assimilation der Juden an den "american way of life" war die Klezmermusik längst ausgestorben, nur hier hat sie wie auf einer Insel überlebt.
Vor ein paar Jahren aber begann das Revival der Klezmermusik und auch das Revival der Epstein Brothers. Die Könige der Klezmermusik kehrten zurück und diesmal eroberten sie auch die renommierten Konzertsäle in Europa und den USA. Und waren sie früher als "klezmorim" so angesehen wie Tagelöhner und Vagabunden, so werden sie jetzt als Künstler gefeiert. Ein später Erfolg, über den sich niemand mehr wundert als die Epstein Brothers selbst…

   
 

«A TICKLE IN THE HEART kann es bezüglich Unterhaltungswert mit jedem grossen Spielfilm aufnehmen ... ein Dokumentarfilm mit zweifellos europaweitem Kinopotential. Mit präzis ausgeleuchteten, kontrastintensiven Schwarzweissbildern folgt der Film drei betagten, schmerbäuchigen Brüdern, die in New York die Tradition der jüdischen Klezmermusik aus Osteuropa aufrechterhalten.» Neue Zürcher Zeitung
 
«NETZHAUT, HERZEN UND HIRN GEKITZELT. Die drei Brüder sind nicht nur herausragende Vertreter des mitreissenden jiddischen Jazz, sondern auch Erzähler und Darsteller, denen man stundenlang zuhören und -sehen könnte. Mit phänomenalen Bassstimmen berichten sie von ihrer polnischen Herkunft und ihrer Jugend in der New Yorker Lower East Side, köstlich sind sie als Entertainer auf der Bühne und als Reisetrio auf Tournee, die sinnigerweise gerade in den alten Osten führt. (...) Wunderschönes Schwarzweiss, voller, fülliger Ton und eine Montage, bei der sich Musik und Narration in subtilem Witz ergänzen.» Tages-Anzeiger
 
«Ein rundes, gelungenes und geradezu beglückendes Werk. Schwieterts Film besitzt die Ingredienzen grossen Kinos; formales Brio, Drive und Emotionen, womit er eben ein ,Kitzeln im Herzen' bewirkt.» ZOOM
 
«Wie das Echo aus einer anderen Welt.» Frankfurter Rundschau
 
«Ein Glücksfall... ein Kinoereignis!» Aargauer Tagblatt

Liste