Little Tony

 

Holland 1998

 
 
Little Tony

Regie: Alex van Warmerdam
Drehbuch: Alex van Warmerdam
Kamera: Marc Felperlaan
Schnitt: Stefan Kamp
Musik: Alex van Warmerdam
Mit: Annet Malherbe, Alex van Warmerdam, Ariane Schluter, Sebastiaan Te Wierick, Tomas Te Wierick
 
35mm - Farbe - 95 Minuten
Holländisch/dt+franz UT

   
 

Der Bauer Brand (Alex van Warmerdam) lebt an einem Deich draussen auf dem Land. Er kann weder lesen noch schreiben und wird vollkommen dominiert von seiner Frau Keet (Annet Malherbe). Ihre Ehe ist kinderlos, ihre Beziehung ist eintönig geworden, sie haben sich nicht mehr viel zu sagen.
Eines Tages engagiert Keet die schöne Lena (Ariane Schluter) als Privatlehrerin, um ihrem Mann Lesen und Schreiben beizubringen. Keet beobachtet die beiden auf eine äusserst seltsame Art – sie spürt, dass Brand sich bald in die junge Frau aus der Stadt verlieben wird. Nach einiger Zeit erfüllt sich Keets dunkler Plan, aber ihre Machenschaften haben unabwendbare – wenn auch ungeahnte – Konsequenzen...
 
Eigenwillig-trockener Humor und aussergewöhnlich phantasievoll und sorgfältig komponierte Schauplätze zeichnen diese brillant inszenierte und ebenso brillant gespielte schwarze Komödie aus.
 
Regisseur Alex van Warmerdam ist eine spannende Künstlerpersönlichkeit, seine Vielseitigkeit ist äusserst reizvoll und alle seine Begabungen sind auch wunderbar in LITTLE TONY, seinem vierten Spielfilm, zu spüren: Er schreibt die Drehbücher für seine Filme selbst, tritt meist auch als Schauspieler auf, produziert seine Filme zusammen mit seinem Bruder selbst und hat im Fall von LITTLE TONY auch die Filmmusik komponiert und die dem Vorspann unterlegten Bilder gemalt.
Er ist auch ein bekannter Theatermann, der in ganz Europa (u.a. Theaterspektakel in der Schweiz) durch seine Arbeit mit der holländischen Theatergruppe «De mexicaanse Hond» und dem Musiktheater «Hauser Orkater» auf grosse Begeisterung gestossen ist.

   
 

«Ganz subtil lässt van Warmerdam uns in die Welt des Irrationalen abgleiten. Und er stellt die ewige Frage: Wie weit kann man gehen, bis es zu weit ist? Die Antwort: Sehr weit! Unzweifelhaft hat Alex van Warmerdam den Suspense bei Hitchcock und das Kühn-Absurde bei Magritte gelernt.» STUDIO Paris
 
«Brandschwarzer Humor, brillante Schauspielarbeit und viel Wissen um Menschenverhalten und Seelennot prägen Alex van Warmerdams seltsame
Ménage à trois. Bizarr und gleichzeitig berührend, ist LITTLE TONY der unübersehbare Geniestreich eines Multitalents.» MOVIE NEWS
 
«Dank dem feinen Humor funktioniert die Verbindung zwischen dem Gefühl und dem Makabren so wunderbar – und der Suspense ist absolut ungewöhnlich. Der Film verführt, seine Schönheit ist vollendet. Keine Einstellung, keine Geste ist überflüssig, jeder Zug gewollt.» POSITIF Paris
 
«Ein
Ménage à trois, der zu einem bösen Ende führt. Multitalent van Warmerdam inszenierte die an einen Schwank erinnernde Komödie mit trockenem Humor und viel Liebe zum Detail, die falsche Moral und Sprachlosigkeit der Hauptfiguren findet ihre Entsprechung in beengenden Innen- und öden Aussenräumen.» ZOOM
 

Séléction officielle Festival de Cannes 1998 - Un certain regard

Liste