Some Voices

 

Grossbritannien 2000

 
 
Some Voices

Regie: Simon Cellan Jones
Drehbuch: Joe Penhall
Kamera: David Ott
Schnitt: Elen Pierce Lewis
Musik: Adrian Johnston
Mit: Daniel Craig, David Morrissey, Kelly MacDonald, Peter McDonald, Julie Graham
 
35mm - Farbe - 101 Minuten
Englisch/d+f UT

   
 

SOME VOICES ist einerseits eine delikate Liebesgeschichte, andererseits eine bezaubernde Komödie über Familienloyalität und ebenso emotionsgeladen und unkonventionell wie das Londoner Leben.
Ray (Daniel Craig), ein ebenso rätselhafter wie liebenswerter junger Mann, wird aus der Psychiatrie entlassen. Er zieht zu seinem Bruder Pete, der – obwohl er total überarbeitet ist – ihn viel zu stark umsorgt.
Alles beginnt gut, Ray arbeitet im Restaurant seines Bruders und versucht, ihm in allen Lebens- und Liebesdingen beizustehen, dies mit nicht immer positiven Konsequenzen.
Eines Tages verliebt sich Ray Hals über Kopf und unsterblich in Laura, ein wildes Girl mit ganz eigenen Problemen. Zwei Menschen versuchen, einen Sinn in die Verrücktheit ihres Lebens zu bringen.
Dank den Medikamenten, die Ray nimmt, kann er die ‚Stimmen‘, die ihn so oft quälten und ihn auch in die Psychiatrie brachten, unter Kontrolle halten.
Doch dann, sehr verliebt und glücklich, schmeisst er seine Tabletten in den Wind...
So löst sich das fragile Gleichgewicht, das Ray geliebt hat, auf und die Ereignisse geraten ausser Kontrolle.
 

DANIEL CRAIG (Ray) ist bei uns vor allem bekannt geworden in der Rolle als Francis Bacons Lover und Muse in LOVE IS THE DEVIL oder in TOMB RAIDER neben Angelina Jolie. Für seine Interpretation des Ray in SOME VOICES wurde er mit dem renommierten British Independent Film Award als Best Actor ausgezeichnet. Er gilt als einer der charismatischsten und spannendsten britischen Schauspieler der jüngeren Generation.
DAVID MORRISSEY (Rays Bruder), spielte u.a. in DROWNING BY NUMBERS von Peter Greenaway, in TRAINSPOTTING, HILARY AND JACKIE oder in THE SUICIDE CLUB von Rachel Samuel.
KELLY MACDONALD (Rays Freundin) begann ihre Karriere mit einer Hauptrolle in TRAINSPOTTING. Seither war sie u.a. in STELLA DOES TRICKS, in ELIZABETH und in Mike Figgis Film THE LOSS OF SEXUAL INNOCENCE zu sehen.

   
 

«Das ist britisches Kino von Leuten, die nicht einfach mit viel Geld bestückt sind, sondern mit weitaus Besserem: mit viel Talent und mit viel Leidenschaft.» THE INDEPENDENT
 
«Daniel Craig als Ray ist der allerbeste Grund, sich diesen Film anzusehen!» SHINE
 
«SOME VOICES ist Vollblut-Kino: intelligent, liebenswert und virtuos inszeniert – Regisseur Cellan Jones ist die talentierte und signifikante neue Stimme im Britischen Filmschaffen.»
MANCHESTER EVENING NEWS
 
«Rays zunehmende Orientierungslosigkeit wird gekonnt enthüllt über den subtilen Einsatz von Geräuschen, Tönen und Bildern, die den alltäglichen Wahnsinn einer Grossstadt zu einer bedrohlichen Welt mit unheilvoller Bedeutung werden lassen.» TIMES
 
«British Cinema vom Feinsten.» THE GUARDIAN
 
«Es gibt sie - die Überraschung! - Ein Regisseur mit dem Auge des Malers und dem Scharfsinn eines Psychologen, der weiss wie man Schauspieler führt, und mit der Kamera ein wichtiges Stück reales Leben einfängt. (...) Ein verrücktes Märchen aus der "Naked City"» TIME OUT

Liste